Pflegeheim: Zu teuer oder Abzocke?

Ist ein Pflegeheim sein Geld wert? Sind die Einrichtungen nicht viel zu teuer? Die ziehen den Menschen das Geld aus der Tasche und lassen sie dann vor sich hin krepieren. Für das, was die Pflegeheime leisten, ist es unverschämt so viel Geld zu verlangen.

Diese und ähnliche Aussagen höre ich, wenn ich mit unzufriedenen Angehörigen oder mit Menschen rede, mit denen ich einfach so auf dieses Thema gekommen bin.

Sind diese Aussagen wirklich gerechtfertigt? Im heutigen Artikel soll es darum gehen was ein Pflegeheim so „teuer“ macht und wie sich die Kosten tatsächlich zusammensetzen. Ich hoffe Sie sind genauso gespannt, wie ich es bin, ob sich tatsächlich am Ende der Betrachtung der Spruch: Pflegeheime sind viel zu teuer!!! als Wahrheit herausstellt.

Was kostet ein Pflegeheimplatz?

Wie sich die Kosten für das Pflegeheim zusammensetzen und wovon die Höhe abhängt, das können sie auf der Seite Pflegeheim Kosten nachlesen.

Sehen wir uns die Summe, die der Pflegeheimplatz bei Pflegestufe 2 in einem Baden-Württembergischen Pflegeheim pro Monat (bei 31 Tagen Anwesenheit/ Stand 30.9.2015) kostet:

3.538,65 €

Dieser Betrag für sich gesehen ist ein enormer Batzen Geld. Das ist mir völlig klar und gerade als Selbstständiger weiß ich, was es bedeutet so eine Summe pro Monat verdienen zu müssen.

Ist diese Summe für einen Pflegeheimplatz gerechtfertigt?

Ich möchte diesen Betrag gemeinsam mit Ihnen verkleinern und in seine Einzelteile zerlegen.

Verkleinern bedeutet nicht, dass ich etwas wegrechne. Nein. Hochgerechnet bleibt immer der oben genannte Betrag.

Lassen Sie uns ansehen wie viel ein Pflegeheimplatz am Tag kostet. Ich bin mir sicher, wenn Sie Ihren Urlaub buchen, dann sehen Sie nach dem Gesamtpreis und dann was die Nacht in der Unterkunft kostet.

Der oben genannte Preis von 3.538,65 € pro Monat geteilt durch 31 Tage Anwesenheit ergibt einen Tagessatz von:

114,15 €

Sie dürfen ruhig ehrlich sein.
Vergleichen Sie das einmal mit einem Tag Urlaub.
Haben Sie mehr bezahlt? Weniger?

Sehen wir uns nach einem 4 Sterne Hotelzimmer in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg in Stuttgart um. Dann landen wir durchschnittlich bei einem ähnlichen Preis pro Nacht.

Hotelpreis vergleichbar?

Der Vergleich mit einem Hotelzimmer funktioniert aber nicht. Sie können sich vorstellen, dass sich die Leistungen in Hotel und Pflegeheim unterscheiden.

Von unseren 114,15 € die am Tag zur Verfügung stehen entfallen:

  • für Unterkunft: 13,92 €
  • für Verpflegung (Vollpension) 11,38 €

11,38 € am Tag für Verpflegung an einem Tag. Das ist nicht viel. Auf jeden Fall ist es weit entfernt von zu teuer.

Wenn Sie jetzt den Betrag noch durch 5 Mahlzeiten rechnen. Ein Pflegeheim ist verpflichtet so viel anzubieten. Würden Sie mit diesem Betrag ein vernünftiges Essen auf den Tisch zaubern können?

Ja, das kann man, und das beweisen viele Pflegeheime.

Ich wünschen mir, dass wir irgendwann dahin kommen, dass es in jedem Pflegeheimen gutes Essen gibt. Das erfordert zwar viel Engagement der Küchenmitarbeiter. Auch um mit diesem Betrag zurecht zu kommen. Aber Essen ist eine der Möglichkeiten um das Wohlbefinden zu steigern.

Facharbeiterstunde

Kommen wir zum größten Betrag. Dem Betrag, der für das Personal ausgegeben wird.

Bevor ich Ihnen den Betrag nenne, liste ich Ihnen auf, was davon bezahlt wird.

Der größte Anteil entfällt auf das Pflege-Personal.  Es ist  24 h, rund um die Uhr anwesend. Bei einer 24 h Stunden Abdeckung muss immer mit eingerechnet werden, dass nicht nur die anwesenden Mitarbeiter Geld kosten, sondern auch die Mitarbeiter, die im Freizeitausgleich sind.

Zusätzlich benötigen Sie Mitarbeiter der Verwaltung, der Leitung. Auch der Hausmeister ist ein wichtiger Mensch. Sorgt er doch Tag für Tag für ein schönes Ambiente.

Für all diese Menschen haben Sie, von den 114,15 €

pro Tag: 77,37 €

zur Verfügung.

Vergleichen Sie dies mit einem Stundensatz in ihrer KFZ-Werkstatt.  Dieser liegt derzeit je nach Region unterschiedlich meist um die 100 €. (den Betrag für Ihre Region finden Sie unter http://www.dekra.de/de/927)

Sonstige Kosten

Das Heim, dass die oben genannten 114,15 € als Tagessatz verlangt, hat mit den Kostenträgern eine Investitionskostenpauschale von 10,40 vereinbart und jeder Pflegeheimbewohner investiert pro Tag über die Ausbildungsumlage 1,08 € in die Zukunft – um in 10 Jahren überhaupt noch ausgebildete Pflegekräfte zu haben.

FAZIT

Betrachten wir die Zahlen im Einzelnen, dann bin ich mir sicher, sie stimmen mir zu:

Die genannten Beträge sind nicht zu hoch und wir sind weit entfernt, von Wucher oder Überfluss.

Aber!!!

Für den einzelnen Menschen – Monat für Monat –  einen Betrag von 2.208,65 € aufzubringen, das ist nicht ohne. Es ist eine hohe Summe. Die da nach Abzug des Zuschusses der Pflegeversicherung, immer noch selbst übernommen werden muss.

Hier muss gut geplant und ehrlich kalkuliert werden, damit am Ende keine böse Überraschung und Ärger wartet.

Wie Sie heute schon Vorsorgen können erfahren Sie auf der Seite: Pflegezusatzversicherung

Aber!!!

Es wäre ungerecht zu behaupten, dass die Pflegeheime das Geld nicht wert sind.

Die große Mehrheit der Pflegeheime sind es Wert.

Vor allem die große Mehrheit der Menschen, die in diesen Pflegeheimen bis an ihre Grenzen die Arbeit erbringen und die oft aus Idealismus, sich für die Pflege entschieden haben. Sie sind es Wert, dass ihre Einsatzbereitschaft als Wertvoll bezeichnet wird und nicht als zu teuer.

Gleichwohl gilt es die schwarzen Schafe zu benennen. Jedes Pflegeheim muss für sein Geld gute Pflege leisten. Immerhin werden die liebsten Menschen einem Pflegeheim anvertraut. Sie haben es verdient gut gepflegt zu werden.

 

Wie sind Ihre Erfahrungen? Empfinden Sie die Kosten für ein Pflegeheim als zu teuer? Waren Sie froh, dass Ihr Angehöriger in ein Pflegeheim umziehen konnte?