Kombinationsleistung

Sie schöpfen mit den Pflegesachleistungen nicht den vollen Betrag, der Ihnen zur Verfügung steht aus? Dann  ist es gut Kombinationsleistung zu beantragen und sie bekommen anteilig Pflegegeld ausbezahlt. Die Berechnung ist nicht ganz einfach, aber ich werde es Ihnen erklären.

Betrag der Pflegesachleistung übrig

Dies ist der Denkfehler den viele Menschen machen. Nehmen wir an mir stehen 1600 € zur Verfügung. Da aber meine Ehefrau viel leistet und mich so gut versorgt, benötige ich nur 800 € für Leistungen des Pflegedienstes.

Die logische Schlußfolgerung wäre: Ich beantrage Kombinationleitungen und  die restlichen  800 € werden an mich ausbezahlt.

Pflegesachleistungsbetrag wird nicht ausbezahlt

Was bedeutet Kombinationsleistung dann?
Es bedeutet, dass ich eine Kombination aus Pflegesachleistungen und Pflegegeld bekomme.

Für unser Beispiel sind wir davon ausgegangen, dass ich aufgrund meiner Pflegestufe einen Sachleistungsbetrag von 1600 € bekomme.
Würde ich statt Sachleistungen das Pflegegeld in Anspruch nehmen steht mir ein in unserem fiktiven Beispiel 700 € zu.

Pflegesachleistungen
(fiktiver Betrag)
Pflegegeld(fiktiver Betrag)
Thomas RommelAnspruch bei 100 % Nutzung

1600 €

700 €

In diese Tabelle habe ich einen wichtigen Zusatz aufgenommen. Die Beträge sind das maximal mögliche, was ich ausnutzen kann. Also jeweils 100%.
Wie überall im Leben gibt es nicht mehr, wie diese 100 %.
Dies bedeutet, wenn ich 100% der Pflegesachleistungen ausgenutzt habe, kann ich vom Pflegegeld nichts mehr nutzen und anders herum.

Kombinationsleistungen – Was bekomme ich ausbezahlt

Im oben genannten Beispiel verbrauche ich nur 800 €. Dies entspricht 50 % der Summe, die mir bei den Pflegesachleistungen zur Verfügung steht. Da mir aber nur das Pflegegeld ausbezahlt wird. Ist dieser Prozentsatz maßgeblich für die Berechnung.

Pflegesachleistungen
(fiktiver Betrag)
Pflegegeld
(fiktiver  Betrag)
Thomas RommelAnspruch bei 100 % Nutzung

1600 €

700 €

Thomas RommelAnspruch bei 50 %

800 €

350 €

Da ich nur 50 % des Pflegesachleistungsbudgets nutze. Bekomme ich, wenn ich Kombinationsleitungen beantrage, 50 % des mir zustehenden Pflegegeldes (in unserem Beispiel 350 €, statt der zuvor gedachten 800 €) überwiesen.
(nutze ich 60 % bekomme ich 40%  des Pflegegeldes überwiesen)

Wichtig zu beachten ist, dass  nicht die Geldbeträge gegeneinander verrechnet werden, sondern der prozentuale Verbrauch maßgeblich ist.

Wenn Sie eine individuelle Beratung zu diesem Thema benötigen. Dann nutzen Sie mein Beratungsangebot. Klicken Sie hier!

kostenlose Ratgeber



Zu meinem Newsletter anmelden
und immer informiert sein!

Trage Dich bitte hier ein,
dann sende ich Dir regelmäßig
kostenlos ausgewählte Informationen und Angebote zu.